Verhaltenskodexadmin

Verhaltenskodex

Bitte beachte folgendes

Haftung

Ihr betretet das gesamte Festivalgelände und alle Park- und Campingflächen auf eigene Gefahr. Wir haften nicht für Verletzungen oder Sachschäden durch Unachtsamkeit und auch nicht für Schäden die z.B. während künstlerischer Darbietungen entstehen. Lauft nicht Barfuß umher, es ist immer möglich dass irgendwo Glas zerbrochen ist. Es ist ebenfalls möglich, dass  z.B. Holzwände oder Zäune ein Verletzungsrisiko durch Nägel beinhalten, also seit achtsam!

Private Bereiche und Absperrungen

Private Bereiche und Absperrungen sind als solche zu respektieren. Die Grundstückseigner setzen ihr Vertrauen in unser aller Vernunft und dem entsprechend ist ein verantwortungsvoller Umgang geboten. Absperrzäune sind tatsächlich auch zur Sicherheit von Mensch und Maschine da und sollen vor Verletzungsgefahr schützen.

 Toiletten

Die Benutzung von Dixis ist kostenfrei, WCs gegen Gebühr von 50 cent

In Sträucher oder Wald gehen ist nicht untersagt, wer morgens in den Wald geht, tut der Natur etwas Gutes. Man muss allerdings natürlich einen Spaten mitnehmen (gegen Pfand auszuleihen) und danach ALLES vergraben!

Mobiltelefone (total unkuhl)

Wir haben auf dem gesamten Gelände fast kein Mobilfunknetz. Das Netz wird, wenn man sich in Richtung Bundesstraße bewegt, allmählich besser. Und da fast alle Smartphones auch eine Fotofunktion haben, ist deren Benutzung auf dem Gelände nicht gestattet.

Bitte nutzt mit uns diese Gelegenheit und denkt auch mal darüber nach! Es dürften doch nun auch langsam alle bemerkt haben, dass die die fortwährende Benutzung von Smartphones unser Sozialverhalten nachteilig beeinflusst. Nutzt das Festival, um endlich mal wieder für eine kurze Zeit ohne Smartphone auszukommen. Schaut Euch in die Augen und redet miteinander!

Haltet Eure Erinnerungen in Euren Herzen und Erzählungen fest und hinterlasst sie nicht auf irgendwelchen Servern, wo sie zum Datamining für fragwürdige Dienste missbraucht werden.

Wasser

Wasserkanister und Wasserflaschen können an der Viva Con Agua Waschstation aufgefüllt werden.

Grillen

Für alle die individuell grillen möchten, gibt es auf der Park- und Campingfläche einen zentralen Platz, dort  befinden sich zusätzlich auch Wasser, Mülltrennung und Feuerlöscher. Das Grillen und offenes Feuer, außerhalb dieser Fläche ist strengstens untersagt.

 KINDER

Wir können Euch noch keine Kinderbetreuung anbieten. Also überlegt bitte, ab wann es für eure Kinder zumutbar ist, mit der Atmosphäre und den Besonderheiten eines Festivals konfrontiert zu werden. Im Prinzip ist es kaum zu empfehlen eure Kids der Erfahrung von lauter Musik und den vielen (teilweise angetrunkenen) Menschen aussetzen. Wenn ihr dennoch Heranwachsende dabei habt, solltet ihr selbst keinen Alkohol und auch keinerlei andere Drogen zu euch nehmen, um eurer elterlichen Beispielfunktion und Sorgepflicht adäquat nachkommen zu können.

Werbefreie Zone

Das Landflucht möchte euch eine 100% werbefreie Festivallandschaft bieten.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr diesen Gedanken mit tragt und schon bei der Wahl Eurer Kleidung berücksichtigt. Mach deine Identität nicht von Markenlogos abhängig, wir wollen dich selbst kennenlernen.  Seid alle selbst die Veränderung, die Ihr in der Welt sehen möchtet.

Müllentsorgung

Eure Camping- und Parkplätze sind Weidewiesen für Pferde und Kühe!
Was hier am meisten nervt, sind eure Kippenstummel, Bierdeckel und zerbrochenes Glas.

Also bitte bitte, jeglichen Müll, sowie eventuell anfallende Nazis, in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgen und nicht rumliegen lassen oder gar noch ins Feuer werfen.

MÜLLVERMEIDUNG –> VIVA CON AGUA ABWASCHSTATION

Wir wollen beim Landflucht, soweit es uns möglich ist, Müll vermeiden. Deshalb lassen wir z.B. im Catering auch kein Einweggeschirr zu. Auf Eure Teller wird Pfand erhoben, Ihr könnt diese nach der Benutzung an der Abwaschstation reinigen und dann zurückgeben, oder Ihr lasst das Geschirr nach Benutzung von Viva Con Agua abwaschen und spendet so den Pfand für Wasser-Hilfsprojekte in benachteiligten Ländern.
Einwegflaschen repräsentieren den falschen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten! Deshalb möchten wir nicht, dass Ihr diese mit zum Landflucht bringt. Bitte benutzt auch keine Einwegbatterien – verwendet Akkus usw.  Wir wünschen uns, dass Ihr gemeinsam mit uns anfangt umzudenken. Wir würden uns freuen, wenn Ihr unsere Ansätze wahrnehmt und gutheißt, und auch wir sind dankbar für Eure Anregungen.

Und bitte verschont uns mit – überhaupt nicht lustigem – Konfetti! Da werden wir grantig!

 Baden Fahren

Der Stausee liegt in ca. 9km Entfernung, Shuttles sind begrenzt, Ihr müsst diese direkt ansprechen und eventuell vorbestellen -> siehe im Punkt Shuttle.

Fotos (foll unkuhl)

Es ist auch international üblich, dass Künstler das Fotografieren ihrer Performance untersagen. So auch bei uns. Dazu kommen immer mehr Privatpersonen, die sich ebenfalls deutlich gegen das Rumfotografieren während Festivals aussprechen. Der Grund dafür ist, dass oftmals ungewünschte Bilder in Netzwerken auftauchen und somit unlöschbar werden! Bedenkt was dies bedeuten kann und respektiert diese Überlegungen! Aus diesen Gründen ist auf dem gesamten Festivalgelände das Fotografieren untersagt.

Eure Freundschafts-Selfies könnt Ihr draußen, im Zelt oder im Auto aufnehmen, achtet aber darauf, dass sich im Hintergrund nicht andere Menschen aufhalten.

 Tags, Graffitis, Flyer und Plakate

Das Verteilen von Flyern ist nur nach Absprache gestattet und darf bei Genehmigung auch nur einzeln sowie persönlich in die Hand erfolgen. Gleiches gilt für Plakate, wobei dann höchsten zwei Stück an abgesprochener Stelle erlaubt sind.

Tags und Graffitis sowie vergleichbare Gestaltungsmöglichkeiten sind auf dem Festival-Gelände verboten! Wir sind Mieter auf dem Gelände, wenn Du taggst finden wir Dich, malen Dich mit deinem Zeug an und Du fliegst vom Grundstück!

 Nazis, Symbolik und Klamotten

Thor Steinar und ähnliche Kleidungsmarken, die aus dem Umfeld der Nazi-Szene produziert und vertrieben werden- und sich völkischer Symbolik mit NS-Bezug bedienen, sind bei uns verboten. Alle, die solche Klamotten kaufen und anziehen, unterstützen damit direkt Nazis in ihrem Bestreben, ihre Inhalte und Symbole in die Gesellschaft zu tragen. Daher wird das Tragen dieser- und ähnlicher Kleidungsstücke, die codiert völkischen oder deutsch-nationalen Lifestyle transportieren, auf dem Festival-Gelände absolut nicht geduldet!

 Tiere

Hund, Katze und Co. sollen zu ihrem eigenen Wohl bitte zu Hause gelassen werden. Die auf dem Festival-Gelände etwaig vorhandenen Tiere wie Schweine, Ziegen, Pferde usw. bitte nicht füttern und auch nicht versuchen zu streicheln, um Verletzungsgefahr auszuschließen. Euer Herz dürft Ihr ihnen allerdings ausschütten, die hören auch zu.

Eure Hunde und andere Haustiere können wir leider nicht zulassen, das wird für die Tiere und alle Beteiligten zur Belastung. Auch wenn Ihr der Meinung seid, dass Euer Hund mit allem und jedem klar kommt, so wissen das die anderen Festivalbesucher und Helfer nicht mit ausreichender Sicherheit. Bitte respektiert dies, um ein angst- und konfliktfreies Miteinander zu fördern.

Wir bitten Euch, eure Hunde auch nicht auf unseren Park-und Campingplätzen „abzustellen“. Dies wird von uns nicht akzeptiert, und Ihr müsst dann leider das Festival verlassen. Die Hunde, die Ihr eventuell auf dem Gelände seht, gehören zum Vermieter des Geländes.

Zigarettenkippen

Diese auf keinen Fall auf den Boden werfen! Bringt euch Behälter mit und/oder benutzt die Dosen und Aschenbecher, die überall auf dem Gelände zu finden sind. Wer Kippen achtlos fallen lässt wird freundlich (gerne auch durch Euch selbst) zur Beseitigung aufgefordert. Verweigerung ist ein Ausschlussgrund!

Es existieren auf dem Gelände keine Geld- oder Zigarettenautomaten. Tabakwaren sind vereinzelt erhältlich, solange der Vorrat reicht.

 Drogen

Wir raten vom Drogenkonsum ab. Auch Alkohol ist eine nicht zu unterschätzende Einstiegsdroge, deren Konsum gesundheitsschädlich ist und unter Umständen selbst tödlich sein kann! Auch andere Drogen sind wegen ihrer bewusstseinsverändernden Wirkung schnell sozial unverträglich. Also verderbt Euch das gesellschaftlich-musikalische Vergnügen nicht durch deren Konsum bzw. Missbrauch. Händler illegaler Drogen werden von uns gefunden, des Geländes verwiesen, und das Delikt wird zur Anzeige gebracht!

 Gesundheit

Handelt verantwortlich, Ihr befindet euch in relativer Wildnis bzw. Einöde. Das bedeutet ihr seid, bis Hilfe gerufen wurde und dann eintrifft, fast auf euch allein gestellt! Habt also Eure Erste-Hilfe-Kästen in den Autos in gutem Zustand! Denkt auch an die Medikamente, die Euch zur regelmäßigen Einnahme verschrieben wurden, sowie an alles andere, was Euch nützlich erscheint.  Denkt natürlich auch an Sonnen- und Mückenschutz. Spitzwegerich zur Behandlung von Insektenstichen steht auf dem gesamten Gelände unbegrenzt und kostenfrei zur Verfügung. 😉

Das nächste Krankenhaus ist ca.10km entfernt.

 Duschen

Es existieren auf dem Gelände zwei fest installierte Duschen. Rechnet bitte mit entsprechenden Wartezeiten (evtl. Voranmeldung machen)! Für den Luxus von Frischwasser, Energie und Reinigung müssen wir einer Abgabe von 2€ erbitten.

Allgemeine Sicherheit

Ihr entdeckt Probleme – oder habt selbst welche?

Dann wendet Euch an unseren Infopunkt. Dieser ist am Haupttor. Dort findet Ihr einen „Kummerkasten“ mit Papier und Stift, um uns Eure Hinweise zukommen zu lassen. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten und versprechen, diese ernst zu nehmen! Wir haben kein Safe-Area! Ihr solltet Eure Wertsachen selbst Verschließen oder Vergraben. Das Fundbüro befindet sich am Infopunkt Diskriminierungen oder Belästigungen in jeglicher Form werden mit Verweisen geahndet! Wer nach Ermahnung weiter negativ auffällt, wird vom Festival ausgeschlossen. Leider werden auf Festivals immer mehr professionell operierende Langfinger geschnappt! Diese beobachten genau Euren Zustand und täuschen Euch über den ihren hinweg. Sie glauben zu wissen wann ihre Stunde gekommen ist. Wir zwar auch, wir können solche Versuche aber nicht zuverlässig flächendenkend verhindern.

Medien-Akkreditierung

Eine Medien-Akkreditierung wird nur in absoluten Ausnahmefällen gewährt. Als Grundsatzprinzip gilt bei uns: Misstrauen gegenüber dem Verhalten der Medien. Die Gründe hierfür sind deren Selbstverständnis, Selektion, Ziele, Funktion sowie Finanzierung Ihrer Werke im allgemeinen.

Der Berufsstand des Journalisten wurde kollektiv und aus sich selbst heraus, nachhaltig in Verruf gebracht. Wenn Ihr euch da als Opfer seht, dann geht gegen Eure Kollegen vor und schafft Alternativen.

Veröffentlichungen von Fotos und Berichten geschehen daher höchstwahrscheinlich ohne unser Einverständnis.

Barrierefrei

Das Gelände ist ein Bauernhof, der Untergrund besteht vielfach aus Gras- und Ackerflächen und ist daher meist huckelig. Mit einer Begleitperson (kostenfreier Eintritt) ist es für Dich jedoch möglich in alle Bereiche zu gelangen. Wir stehen Euch natürlich nach Möglichkeit zur Seite, falls Ihr Hilfe benötigt.