Programmadmin

Line-Up, Acts & Shows

Informationen für 2018 folgen in Kürze

Besucht unser Archiv, wenn ihr wissen wollt was in den letzten Jahren los war…

Bands / Live

Acid Row

Stoner rock
// aus Pilsen

/

cheap stuff

Punkrock
// aus Dresden

playing punkrockmusic in the wild-east for more than 18 fuckin´ years. we got really good but also bad times behind us. crazy nights full of violence and scandals or energized gigs full of fun and sing-a-longs, during the years we had boring audiences with a handfull of people or played in front of thousands – sometimes we suck, sometimes we rock.

Offside

hardcore/punk
// aus Cottbus

We are OFFSIDE from East Germany. We have established us in 2014. Our first show was in January 2016.

In hardcore we trust!!
Hardcore is more than just music – we say no to any form of fascism and we are opposed to any other form of inhuman thinking.

Pipes and Pints

Punk-Rock
// aus Prague

Pipes and Pints (CZ/USA) – Punk rock meet bagpipes
Pipes and Pint is a punk-rock band which was found by Vojta Kalina in 2006 in Prague. The core group of this band was finally made in the end of 2008 when they recorded a 5-track EP which immediately became a promise of better days and the beginning of a new adventure and the boys didn’t hesitate to hit the road with it. They have toured a lot of concerts in Europe and with the cooperation of Wolverine Records and Unrepentant Records has released their debut Until We Die. Years after they had toured in about 300 concerts and festivals as the main band of the program. In the year 2010, they released the second album, Found and Lost in cooperation with American producer Darian Rundall. It was released on People Like You records and Supraphon records in the Czech Republic. The music awards academy Anděl awarded the album as the best album of the year 2012 in punk/hardcore category. Next years they were also really successful and a lot of Czech or European festivals invited them to play on their stages.
The group members have changed a lot. Nowadays the members are Vojta Kalina, Lukáš Vincour, Ondra Balvín, Ivo “Rafan” Traxmandl and Travis O’Neil. In autumn 2017 with a producer Yarda Helešic, they have released four completely new songs which have started the new era of the band.

The Tikes

Teenage-Mutant-Ninja-Punkrock
// Dresden

Beschreiben wir das Trio Enfant Terrible doch einmal am allseits bekannten Unfall des Phineas Gage. Diesem schoss bei einer Fehlsprengung an Eisenbahnschienen eine Eisenstange quer durch den Kopf. Aua!! Der werte Herr überlebte den kleinen Zwischenfall zwar, trug aber eine frontale Hirnschädigung davon. Kognitiv wie motorisch alles beim Alten…aber alter Schwede ist das ein Schwein geworden! Vom ausgeglichenen, höflichen, smarten Mann zum Narzist, Trinker, Herumtreiber und Geldverschwender (Kinski ist wohl auch eine Eisenstange durch den Kopf geschossen).

Das sagt Ihnen alles zu? Dann wären wir beim eigentlichen Thema angekommen. “Herzlich Willkommen zum Selbstversuch einer präfrontalen Stirnhirnschädigung”! Lassen sie das Schlagzeug auf sich wirken und lauschen sie den sanften Tönen einer AK-47 gepaart mit dem nuklearen Waffenarsenal powered by Kim.
Der Bass dröhnt, der Basser stöhnt, da kommt die Eisenstange geflogen und BATZ!…mitten durch den Schädel gesaust.
Verzweifelt laufen die menschlichen Experimente durch den Raum und versuchen der schrillen Gitarre zu entkommen. Mars Attacks lässt grüßen.
Zu allem Überfluss beginnt der Sänger nun á la Informer von Snow zu singen. Nee, er schreit sogar…Double Time Biatch!

Völlig verstört wachen die anwesenden Teilnehmer am nächsten Morgen auf. YES! Sie sind geheilt von ihrer Angepasstheit, ihrer fröhlichen und sympathischen Art.

Demnächst auch in Ihrer Stadt!

Don’t verpass “The Tikes”!

USED F.O.

GarageRock’n’BeatBox

// Potsdam

Nach mehrjähriger Spartenarbeit als Drum’n’Guitar Bratzduo

jetzt neu mit BeatBox Experten!

“Selten eine derartig schöne Gleichzeitigkeit von

Leckt-uns-doch-alle-am-Arsch-Attitude und ausgeprägter Breitbrustigkeit erlebt.

Coole Band.” Jensor P.N.G.online

Berlin Blackouts

Punkrock
// aus Berlin

“Punk Rock und sonst nichts … angepisste Melodien und die Verweigerung modern klingen zu wollen.” So lässt sich der Sound am einfachsten beschreiben. Nach knapp 3 Jahren, 2 Platten, 100 Shows und unzähligen Line-Up-Wechseln konnte sich der bunte Haufen bereits eine solide Zuhörerschaft aufbauen. Das erste Album “Bonehouse Rendezvous” (2015) war in wenigen Monaten vergriffen, der Nachfolger “Kissed By The Gutter”(2016) ist auch noch kein Jahr alt und schon nicht mehr verfügbar beim Label. Bei einer deutschlandweiten Support-Tour mit “Peter & The Test Tube Babies” und viele Club-Shows im Ausland (Niederlande, Tschechien, Polen, Belgien, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweiz, …) konnte sich die Truppe den Ruf einer unterhaltsamen und schweißtreibenden Live-Band sichern. Bev an Gesang und Gitarre war zuvor mit “Radio Dead Ones” unterwegs, Katja am Bass war auch schon in mehreren Punkrockformationen aktiv. An Leadgitarre und Gesang ist John zu finden. Aus Detroit stammend, stieß er direkt nach seiner Ankunft in Berlin zur Band. Ben sitzt als brandheißer Neuzugang seit September 2017 an den Drums. 2018 wird das dritte Album folgen und der Kreuzzug durch ganz Europa fortgesetzt. Das Angepisstsein vom Zustand der Gesellschaft, die Liebe zum Punk Rock und der Drang überall zu spielen, wo sich’ne Steckdose finden lässt, machen Berlin Blackouts zu ‘nem aufregenden und energiegeladenen Outfit.

FOX DEVILS WILD

Anarcho Wave Punk
// aus Berlin

Fuchsteufelswilder Anarcho-Wave-Keyboard-Punk aus Berlin City. Durch den markanten weiblichen gesang und dem Keyboardeinsatz werden Erinnerungen wach an alte früh’ 80er Kapellen wie IDEAL, LEMONBABIES, NICHTS und THE CROWDS (ok, die haben männlichen Gesang…), vermischt mit atuellen Wave/Elektropunk-Bands wie BELGRADO, KOMPLIKATIONS und Co. 15 Song Lp mit teils deutsch/englischen texten.

Revolting Rival

Punkrock
// aus Riesa

xxx

Who Killed Bambi

Punk/HC
// aus Lübbenau

Aus Langeweile 2004 gegründet & bis heute trotz aller Umstände einfach weiter gemacht. Laut dem Plastic Bomb Fanzine klingen die (z.T. Ex-)Lübbenauer nach 82 UK-Hardcorepunk, laut OX-Magazin eher 77er Punkrock. Wahrscheinlich ist beides kompletter Quatsch und man nimmt stets die Bezeichnung, die vor etlichen Jahran mal entstand: “In-die-Fresse-Punk”. & mit einer neuen Single im Gepäck.

Risk It!

Hardcore
// aus Dresden

In 2009 founded 5 piece outfit from East Germany which plays pure and powerful Hardcore with rage and attitude. After their 2011 ‘Leave A
Mark’ 7inch on Demons Run Amok they found their way to Farewell Records which put out the following debut record ‘Who’s Foolin’ Who’ in April
2012 that brought the band to another level. After constant touring and shows all over Europe, Risk It! released their next strike ‘The Only Thing’ EP in Summer 2013 again on Farewell Records. Numerous shows, festivals and tours for example with 7 Seconds, Down To Nothing, Terror and the Persistence Tour in 2016 (just to name a few) put them in the spotlight of european Hardcore. Their latest masterpiece `CROSS TO BEAR` (Farewell Records) strikes again with enormous power and guarantees you the sing-alongs, stage dives and moshpits you wanna see at a Hardcore show.

ZMOT

Minimal Poetry Pop
// aus Cottbus

ZMOT ist „Zero Moment of Truth“ und kombiniert Videoprojektion und Minimal Pop Poetry. Beteiligt sind Sarah Döring (Vocals/Melodica), Ralf Schuster (Vocals/Akkordeon) und Wanda Ullrich (Bass). ZMOT verstehen sich als Konsumverweigerer, benutzen bevorzugt gebrauchte Musikinstrumente, filmen mit der Pocketkamera und spielen abgelegte Lieder des Akkordeon Salon Orchesters. Tiefsinnige Texte und intellektuelle Themen für abgebrühte Kulturexperten und solche, die es werden wollen.

Berlin Boom Orchestra

Reggae
// aus Berlin

Berlin Boom Orchestra steht für urbanen Reggae jenseits des gängigen Klischees vom tiefenentspannten Feel-Good-Gedudel. Direkt aus den dreckigen Clubs der Hauptstadt trifft Mittelfinger-Attitüde auf Lovers Rock, Pro-Homo auf knallharten Dancehall, beißende Kritik auf verkifften Dub und karibische Vibes auf Berliner Schnauze. Berlin Boom Orchestra sind Reggae-Punks.

Mit ihrem dritten Album “Kopf, Stein, Pflaster” und einem fetten Bläsersatz macht die Band alle glücklich, die musikalische Ansprüche stellen. Die neunköpfige Band rund um Sänger&Rub-A-Dub MC Filou pflegt seit zehn Jahren einen rotzigen Ton, der das Fähnchen ganz und gar nicht in den Wind hängt, das Publikum aber trotzdem zum Einsteigen einlädt. “Wer haut dem Volk aufs Maul?” fragt die Band in Zeiten besorgter Anti-Bürger in Orient und Okzident und lädt zum anti-völkischen Volksfest. Eine kommunikative Leistung, die entweder das Potential zum Movement-Soundtrack hat, oder die Band auf den Scheiterhaufen bringen wird. Vielleicht auch beides.

Kultasiipi

Mittelalter Rock / Folk Metal
// aus Berlin

Schon gehört? Finnisch ist die neue Weltsprache. Zumindest wenn es nach KULTASIIPI, der südlichsten Band Finnlands geht. Zwar ist auch in deren Heimatort Berlin keine Sau dieser Sprache mächtig, aber das macht ja nix: Kultasiipi spielen trotzdem Folk Metal mit finnischen Texten und Elementen alter finnischer Volkslieder. Als Inspirationsquelle dienen verschiedenste Stile von Power- bis Black Metal, von Doom bis Hardrock, vermischt mit einem Hauch Humppa und etwas Irish Folk. Zur üblichen Rockfront gesellen sich diverse Flöten, eine Folkharfe und mehrstimmiger Gesang. Es entstehen Songs, die gegensätzlicher nicht sein könnten, von fröhlich-ausgelassen bis harsch-kalt und episch-breit, immer mit einer großzügigen Prise Selbstironie und gepflegtem Irrsinn versetzt.

Mono für Alle!

Elektropunk
// aus Gießen

kommt noch.

SVETLANAS

Punk
// aus Milano

Svetlanas have developed a reputation for being the most dangerous band in the world, and with good reason, they are considered enemies of the state in their native Russia, a status that has resulted in their exile in Milan, and anyone who has witnessed their confrontational live performances will testify that their reputation is more than deserved, now as they limber up for a fresh aural assault on the festival circuit Svetlanas have released their latest full length, This Is Moscow Not LA. There is also an added ingredient thrown into the mix as Svetlanas line up has now been bolstered by the inclusion of Nick Oliveri, a man who has his own hellraising reputation, and this should result in a match made in heaven… or hell, depending on your viewpoint.

This Is Moscow Not LA kicks off with an introduction to Putin On Da Hitz that is The Munsters by way of the of The Misfits, after this things kick spectacularly into life and from this point onwards you’d best buckle up. There are no brakes on This Is Moscow Not LA and for me this is an album that is the definition of defiant, hedonistic and destructive hardcore infused punk rock that proves that there is no one else out there quite like Svetlanas. Tell Me Why channels and amplifies the Dwarves, this is followed by Let’s Get Drunk and Vodka ‘N Roll that are a pair of full tilt tributes to the joy of getting trashed, throughout the album there are perfect moments of hyperactive punk rock in the form of Lose Control, Negative Approach and Put Your Middle Fingers Up. There is a tribute to the godfather of rock ‘n roll excess in the form of Speed Freak, a frantic rendition of Motorhead‘s ode to amphetamines that sounds as if it’s played on an overdose and Where Is My Borscht and People Suck are an intense closing duo that prove that all is not quiet on the Eastern front.
Sometimes you hear an album that just makes you want to attack your booze supply with self destructive abandon, and this is one of those albums, few bands manage to deliver this kind of full tilt fuck you, and fewer still can deliver it live with any sense of authenticity. Svetlanas have always had a reputation as a band that should be experienced live, but now they’ve delivered an album the bottles the essence of what makes them such a compelling live act. For me this sounds like the album Svetlanas were born to make.

THIRSTY EYES

Thrash, Garage, Rock’N’Roll
// aus London

THIRSTY EYES
Since their emergence in early 2016, THIRSTY EYES have come to be
recognised as major pillars in the falling masonry of Vienna Modern Raunch.
Damning contemporary prepossessions for the self-important, humorless and
boring, THIRSTY EYES stand for rough and unpolished Rawk-N-Roll: Preserved
in alcohol and stripped to the skeleton, yet boisterous and charismatic,
sometimes close to sheer unconsciousness. Accordingly these kids know their
business, being well prepared to play various popular novelty tunes like the Ding–
dang–a–dong, the Higgle–dy–piggle–dy as well as the Yukkum–yukkum (my
personal favorite) . Just believe me, these THIRSTY EYES are on a mission and
blessed with the rare ability to convert your average Polka audience into batshit
lunatics.